Wir sind die Rostocker Vandalen.

Als Van­da­le bist du mehr als eine Matri­kel­num­mer. Du erlebst eine unver­gess­li­che Stu­di­en­zeit und schließt Freund­schaf­ten, die das gan­ze Leben hal­ten. Lern’ Ros­tocks ältes­te Ver­bin­dung kennen.

Kon­takt auf­neh­menoder scrol­len

Wir sind die Rostocker Vandalen.

Als Van­da­le bist du mehr als eine Matri­kel­num­mer. Du erlebst eine unver­gess­li­che Stu­di­en­zeit und schließt Freund­schaf­ten, die das gan­ze Leben hal­ten. Lern’ Ros­tocks ältes­te Ver­bin­dung kennen.

Kon­takt auf­neh­menoder scrol­len

Wer wir sind

Das Corps Van­da­lia ist eine schla­gen­de Stu­den­ten­ver­bin­dung an der Uni­ver­si­tät Ros­tock. Wir begrei­fen das gemein­sa­me Bewäl­ti­gen von Her­aus­for­de­run­gen als Kern der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung. Unse­re Kon­sti­tu­ti­on sagt dazu: „Ver­schie­den sind die Gaben der Ein­zel­nen, und ver­schie­de­ner Kräf­te bedarf es, ein schö­nes Gan­zes zu bilden.“

Es geht uns um aka­de­mi­schen Dis­kurs in einem geho­be­nen gesell­schaft­li­chen Rah­men. Nur die Per­sön­lich­keit des Ein­zel­nen, nicht sei­ne Her­kunft, Reli­gi­on oder Welt­an­schau­ung, ent­schei­det über die Auf­nah­me in das Corps – das unter­schei­det uns ins­be­son­de­re von den Burschenschaften.

Was wir machen

Neben den tra­di­tio­nel­len Ver­an­stal­tun­gen eines Corps ist jede Akti­ven­ge­nera­ti­on frei, die bes­te Zeit des Lebens nach ihren Vor­stel­lun­gen zu gestal­ten. Segeln auf der Ost­see, rau­schen­de Bäl­le, Fes­te auf dem Haus, Besu­che bei Corps im gan­zen Land – kein Problem.

Doch bei all dem Spaß legen wir genau­so Wert auf die Wei­ter­bil­dung unse­rer Mit­glie­der. Wir rich­ten Kol­lo­qui­en, Lern­krei­se, Vor­trä­ge und Semi­na­re aus. Der stän­di­ge Aus­tausch mit den älte­ren Mit­glie­dern des Corps hilft bei der Pla­nung und dem erfolg­rei­chen Abschluss des Studiums.

Wen wir suchen

Wir suchen enga­gier­te, auf­ge­schlos­se­ne Stu­den­ten mit Sinn für Gemein­schaft und Tra­di­ti­on. Für uns zäh­len Enga­ge­ment, Leis­tung und die Über­nah­me von Ver­ant­wor­tung, sowohl im Stu­di­um als auch im Corps. Die­se Per­sön­lich­keits­bil­dung setzt vor­aus, über sei­nen eige­nen Schat­ten zu sprin­gen und sich stets neu­en Her­aus­for­de­run­gen zu stel­len. Wer nicht bereit ist, hart gegen sich selbst zu sein, wird nie ein Corps­stu­dent, erst recht kein Vandale.

Die Pfle­ge und Wah­rung alter Tra­di­tio­nen gehört eben­so zu uns, wie das Selbst­ver­ständ­nis, neue Tra­di­tio­nen zu erschaf­fen. Wir wol­len jun­ge, auf­ge­schlos­se­ne Per­sön­lich­kei­ten mit kla­rem Kom­pass, Tole­ranz und dem Bekennt­nis zu demo­kra­ti­schen Werten.

So findest Du uns

Den Mit­tel­punkt des Corps­le­bens bil­det unser Corps­haus zwi­schen Neu­em Markt und Stadt­ha­fen. Auf vier Eta­gen fin­den sich unser Saal, auch Knei­pe genannt, es schließt sich ein gemüt­li­cher Salon mit gro­ßer Biblio­thek an. Natür­lich wirst Du nicht den gan­zen Tag lesen wol­len, daher gibt es auch eine Bar und einen Tischkicker.

In den obe­ren Stock­wer­ken fin­den sich fünf Zim­mer, die wir zu guten Kon­di­tio­nen an Corps­brü­der und Stu­den­ten der Ros­to­cker Uni­ver­si­tä­ten ver­mie­ten. Das Woh­nen „auf dem Haus” ist jedoch kei­ne Pflicht, um Van­da­le zu wer­den – aber es stärkt die Zusammengehörigkeit.

Interesse? Schreib’ uns!

Die abge­sen­de­ten Daten wer­den nur zum Zweck der Bear­bei­tung Dei­nes Anlie­gens ver­ar­bei­tet. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­dest Du in unse­rer Datenschutzerklärung.

11 + 1 =